Fenster - Einbruchschutz

Fenster - Einbruchschutz

81 % der Hauseinbrüche durch die Fenster

 

Gayko SafeGa: Geprüfte Sicherheit für Fenster 

Europäisches Patent: GAYKO ESP/ Extrem Stabile Profilverschraubung
Deutsches Patent:      GAYKO GVS/ Gegenläufiges Verschluss System

 

Gemäß dem Bundeskriminalamt wird in Deutschland alle 4 Minuten eingebrochen - Tendenz zunehmend. Allein in Nordrhein-Westfalen stieg die Einbruchquote bei Wohnhäusern im 
vergangenen Jahr um 12,5 %. Im Fokus der Einbrecher stehen Fenster und Fenstertüren. In den seltensten Fällen schlagen die Täter die Glasscheiben ein: Bei 81 % der Einbrüche werden
die Fenster ausgehebelt.


Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung gewinnt die Sicherheitsausstattung, die der Fenster- und Haustüren-Hersteller Gayko entwickelt hat, an Bedeutung. Sein patentiertes System

SafeGA besteht aus einem Paket unterschiedlicher Maßnahmen, die sich dem jeweiligen Sicherheitsbedürfnis anpassen lassen.


Grundlage  dieses Systems ist die hohe Stabilität der Gayko-Fenster, die mit dem patentierten ESP-System erreicht wird und bei dem die Ausreißfestigkeit der Beschläge in Verbindung mit den Stahlarmie­rungen und dem ESP-Einschiebling um das dreifache gegenüber älteren Fenstern erhöht ist. Alle Beschlagteile werden fest in den Stahlarmierungen der Flügel und Blendrahmen verschraubt. Verstärkt wird SafeGA durch das patentierte Verschluss­system GVS, bei dem sich die pilzförmigen Zapfen beim Schließen in entgegen gesetzten Richtungen verkrallen. So ist ein Verschieben oder Aushebeln der Fenster nahezu unmöglich. Zum System gehören extrem robuste Beschläge und Befestigungen sowie abschließbare Griffe. Die Anpassungsfähigkeit dieses Systems beruht auf der Zahl seiner Verriegelungs­punkte (mit bis zu 14 Sicherheitsschließstücken aus Stahl), durchwurf - und /oder durchbruchhemmender Verglasung und zusätzlich verstärkten Sicher­heitsgriffen mit Anbohrschutz. 

 

Mit seinem SafeGA-System ist Gayko einer der ersten Kunststofffenster-Hersteller mit geprüfter und zertifizierter Sicherheitstechnik nach DIN EN 1627-1630 in den Widerstandsklassen RC2 bis RC3.

 

Grundlage  des SafeGA-Systems ist seine hohe Stabi­lität, die mit dem patentierten ESP-System erreicht wird und bei dem die Ausreißfestigkeit der Beschläge in Verbindung mit den Stahlarmie­rungen und dem ESP-Einschiebling um das dreifache gegenüber älteren Fenstern erhöht ist. Wie unsere Grafik verdeutlicht, werden alle Beschlagteile fest in den Stahlarmierungen der Flügel und Blendrahmen verschraubt (links im Bild). Verstärkt wird SafeGA durch das patentierte Verschluss­system GVS, bei dem sich die pilzförmigen Zapfen beim Schließen in entgegen gesetzten Richtungen in den Profilen verkrallen (rechts Bild). So ist ein Verschieben oder Aushebeln der Fenster nahezu unmöglich. (Illustration: Gayko)

 

 

 

 

Angriffspunkte beim Einbruch

81 % aller Einbrüche erfolgen durch das Aushebeln der Fenster­flügel. Dabei sind Fenstertüren besonders gefährdet, wie unsere Grafik zeigt. GaykoSafeGA-gesicherte Fenster und Türen verhindern Einbrüche wirkungsvoll. Denn Untersuchungen haben ergeben, dass die meisten Täter schnell von Objekten ablassen, die sich nicht innerhalb von rund 5 Minuten aufbrechen lassen. (Illustration: Gayko)

 

 

 

 

                Video ansehen